Montag, 26. Januar 2015

Nein danke..:-)

Hallo..

heute gibt es mal nur einen Post mit einem einzigen 
Foto

und zwar mit einem
Gartenfoto.
Schön mehrmals wurde ich gefragt, ob wir mit unserem Garten an der offenen Gartenpforte teilnehmen.

NEIN

wir nehmen nicht teil und das wird sich auch nicht ändern.
Ich freue mich zwar sehr über das Interesse
anderer
Hobbygärtner,oder Fotos von unserem Garten in Zeitschriften und Büchern,
aber
eine offenen Gartenpforte..
nee, dass wäre nichts für uns.
Abgesehen davon, dass ich glaube, das unser Garten nicht die Voraussetzungen
eines Gartens der offenen Gartenpforte erfüllt,..
er ist nicht soooooooo groß und hat keine so große Auswahl an Pflanzen..
aber 35Annabells :-)))) ich liebe sie :-))))
möchte ich mich auch nicht unter Druck setzen.

Als wir den Garten vor etwas über 16 Jahren angelegt haben,
habe ich aus dem Bauch heraus,
gebuddelt,gepflanzt und geplant..
ohne viel Fachwissen:-)
aber mit ganz viel Herz und Freude.

Für mich ist der 
Garten 
ein Ort der Ruhe, Entspannung und Freude.
Leider bleibt mir neben der Familie, dem Haushalt und dem Beruf
nicht immer soviel Zeit für den Garten, wie ich es gerne hätte..
so passiert es halt auch, dass ich manchmal 1 oder 2 Wochen nicht zum hegen und pflegen komme..
Unkraut wächst aber trotzdem :-)))
und 
das schaut dann auch mich sehr an :-)).
Würden wir an der offenen Gartenpforte teilnehmen,
hätte ich natürlich alles sehr gerne
ansprechend 
gepflegt und dekoriert..
und da würde ich mich schon sehr unter Druck setzen...denn nach der
 Familie,
kommt der Haushalt und ich habe keine Lust auf Gartenarbeit, wenn es im Haus wie Kraut und Rüben aussieht :-))
nee, das wird zuerst erledigt!

Abgesehen davon habe ich selber bei Besuchen
der
"Offenen Gartenpforte"
schon die dollsten Dinge erlebt..
Menschen, die sich am Fenster die Nase platt drücken,um einen Blick ins Haus zu erhaschen:-))
ohne erstmal den Garten zu genießen..
oder Menschen, die wirklich nur darauf aus waren Kritik zu üben..
Nein, das muss ich nicht haben :-)))) .

So wie es ist, ist es wunderbar..
ich werde weiterhin
Gartenfotos
 zeigen und freue mich hier über
die lieben Kommentare...

Habt alle noch einen schönen Tag
Liebe Grüße
Irene








Kommentare:

  1. Liebe Irene,
    ich kann deine Entscheidung gut verstehen. Auch wenn man seinen Garten oder Haus gern zeigt (im Internet oder am Bildern), so ist des doch sicherlich etwas ganz anderes plötzlich lauter Fremde Menschen persönlich im Garten zu haben. Da fehlt plötzlich die Distanz...
    Aber ich freue mich immer sehr deinen wunderschönen Garten hier in deinem Blog bewundern zu können!
    Liebe Grüße, Mimi

    AntwortenLöschen
  2. Vor 10 Jahren hab ich mal unsern Garten an zwei Tagen geöffnet, allerdings war das schon Ende Oktober und da war es auch nicht mehr so wichtig wenn jemand daneben getreten ist. Mir ging es damals nur darum zu zeigen wie schön ein Garten auch im herbst sein kann. Allerdings weigert sich mein Mann das nochmals zu machen und ohne Hilfe der Familie ist so eine offenen Pforte halt einfach nicht zu bewältigen. So bin ich halt nur noch in anderen Gärten zu schauen, aber ich benehme mich dabei wirklich sehr manierlich :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Wir öffnen jedes Jahr mehrere Male den Garten,es sind immer viele. gute Gespräche entstanden.Natürlich sind die Leute neugierig,sonst würde ja keiner kommen.LGKatja

    AntwortenLöschen
  4. Du hast Recht, liebe Irene...eigentlich kann man "nur" als Rentner oder Hausfrau mitmachen. Alles andere artet in Selbstzerstörung aus. Ich wundere mich sowieso, wie freizügig doch viele Gärtner Fremde in ihren Privatraum lassen. Ich dachte immer , wir Süddeutschen sehen das zu eng, aber wenn auch Du Bedenken hast...Dann beruhigt mich das! Sehr freue ich mich auf den einen oder anderen Schnappschuss Deiner Oase, ob mit oder ohne Wildkraut ;o)) .Hab eine ruhige Woche und sei lieb gegrüßt von Susan

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irene, hier ist es eigentlich genau wie bei Dir. Unser Garten ist nicht sehr groß und ich würde mich auch mächtig unter Druck gesetzt fühlen - ich kenne mich *lach*. Außerdem - finde ich - muss man auch an die Nachbarn denken. Wir wohnen in einem klassischen Wohngebiet und da gibt es halt nicht soooo viele Parkplätze. Ich habe bei der offenen Gartenpforte schon die dollsten Sachen erlebt, was zugeparkte Einfahrten der Nachbarn angeht usw. Außerdem ist mein Mann strikt dagegen - und ohne Hilfe der Familie kann man das echt vergessen. Also: Du machst alles richtig, genieße Deinen Garten! Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irene,
    ich kann Dich gut verstehen. Es muss ein Ort geben wo man sich sicher und wohl fühlt, ein Ort wo man machen und lassen kann was man will, ein Ort nur für sich und die lieben Menschen die man da gerne haben möchte.
    Ich finde Dein Garten traumhaft schön und freue mich sehr hier ihn bewundern zu können. Deine Annabells sind atemberaubend schön und nachdem ich die gesehen habe, habe ich mir auch welche gekauft. So schön wie Deine sind die noch nicht, ich bin da auch manchmal unsicher wie ich die pflegen soll ... vielleicht könntest Du ein Post darüber schreiben, das wäre toll!
    Ich wünsche Dir eine wundervolle Woche und schicke liebe Grüße,
    Frida

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Irene ,
    dein Garten ob klein oder größer hätte bestimmt Potential zu so einer Verantstaltung . Deine Fotos hier sind immer so wunderschön . Ich denk immer , warum krieg ich das nicht so hin ?
    Aber ich kann das verstehen , das wäre für mich auch zu viel Druck , weil man an so einem Tag den Garten völlig in Schuss haben würde wollen . Wie bei mir , wenn die Schwiegermutter kommt . Und da bin ich schon immer völlig fertig .
    Nein nein , wir haben unsere Gärten doch zur eigenen Freude , um darin zu werkeln , wenn uns danach ist . Und dann soll er auch Ort der Entspannung bleiben .
    Und richtig , darf man nicht vergessen , was es rundherum bedeutet .
    Aber ich freu mich hier schon sehr auf Bilder von Dir und deinem Garten . Das einzige Bild heute ist wieder eine Augenweide und lässt mich sogleich an den Frühling denken . Ach ja , bald ist es wieder soweit .
    Viele liebe Grüße JANI

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irene,
    ich denke so wie Jani - dein Garten ist sicher groß genug - hab schon ganz kleine gesehen, die auf ihre Art schön waren - hab auch g r o ß e Gärten gesehen, wo sich das Ansehen echt nicht gelohnt hat - sorry -
    auch ich finde deinen Garten wunderschön und erfreue mich immer an den Fotos - auch ich kann dich gut verstehen - das wär auch für mich nichts - viele fremde Menschen in unserem Garten, die,wie du offensichtlich schon erlebt hast, mehr Interesse am Inneren des Hauses oder an Kritik haben - d a s muss man nicht haben -
    lass uns bitte weiter hier im Blog teilhaben und erfreue du dich an deinem herrlichen Garten -

    ich schicke dir liebe Güße -

    Ruth

    AntwortenLöschen
  9. Wir öffnen die Pforte, damit die Leute eben sehen, dass es nicht geleckt sein muss, um schön zu sein. Und wem das zu wild ist, dem gefällts halt nicht ;-). Klar möchte man, dass alles schön ist vorher, aber heuer hatte es so geregnet in den Wochen zuvor, dass ich einige Beete nicht jäten konnte. Naja, waren halt ein paar Disteln auch zu sehen... aber es stimmt schon, du solltest nur mitmachen, wenn es dir Freude macht und es sollte kein Stress für dich sein. Ich freu mich jedenfalls schon wieder auf Juni :-)

    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Ich denke, das muss jeder für sich selbst entscheiden! Ich kann Deine Einstellung verstehen! Bisher habe ich meist gehört, dass sich die Besucher bei solchen Veranstaltungen ganz manierlich aufgeführt haben. Aber ich wollte auch nicht, dass mir jemand durchs Fenster sieht!
    Wie auch immer, ich freue mich auf jeden Fall, dass Du uns Deinen wunderschönen Garten zumindest hier auf Bildern zeigst!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irene, genau so ist es .. ich verstehe dich absolut und man kann deinen Garten ja auch online hier auf dem Blog genießen! Und das tue ich immer wieder. Er ist so wunderschön und besonders die Annabells und der Buchs haben es mir angetan. Herrlich! Jetzt kann man sich dann einfach die Nase am Bildschirm plattdrücken!!! Liebste ganz herzliche Grüße von Tini

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irene,
    das ist und bleibt ganz und gar Deine Entscheidung und dies sollte jeder so akzeptieren!!! Punkt!
    Du weißt ich habe meinen Garten immer geöffnet da er Teil meines kleinen Lädchens ist, aber glaub mir, es gibt viele unmögliche und rücksichtslose Menschen, die das Tun ihrer Mitmenschen nicht zu schätzen wissen, ich könnte schon ein kleines Büchlein schreiben, was in den 8 Jahren, seit ich mein Geschäft hab schon alles passiert ist. Zum Glück gibt es aber mehr super liebe und rücksichtsvolle Besucher denen es eine große Freude ist durch einen Privatgarten zu gehen, ansonsten hätt ich meine Tore bestimmt schon geschlossen!!!
    Dein Garten ist, auch wenn er nicht so groß ist eine absoluter TRAUM, ich besuch ihn so oft ich kann, wenn auch nur via Internet, aber ich liebe Deinen Stil UUUUUND Deine Annabells, Deine Dekoideen und und und.....
    Ich hoff Du zeigst und weiterhin ganz ganz viele zauberhafte Bilder aus Deinem Paradies, dicken Drücker und allerliebste Grüße zu Dir, Brigitta

    AntwortenLöschen
  13. Ich denke das ist jedem seine persönliche Sache, ich kann mich auch an deinen schönen Fotos erfreuen. Deine Annabells sind die Wucht und ich habe mir auf deine Anregung hin auch ein paar in den Garten gepflanzt. Ich denke wichtig ist nicht die Größe und Vielfalt des Gartens sondern die Liebe mit der er angelegt und gepflegt ist. Vor ein paar Jahren hab ich einen Garten nur mit alten Obstbäumen und Bauernhortensien gesehen, er war so charmant und gemütlich und keiner hat irgend eine Pflanzenvielfalt vermisst. Ich würde gern meine Gartentür einmal öffnen, aber ich bin auch ein wenig perfektionistisch und ich denke im Moment fehlt mir auch die Zeit um am Tage X alles Tipp Top zu haben.

    Liebe Grüße vom Bodensee
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irene,
    ich finde deine Entscheidung goldrichtig. Mein Garten ist genau wie mein Haus ein Stück Lebensraum für mich, der nur für meine Familie und unsere Freunde offen steht. Horden fremder Menschen möchte ich nicht in meinem Garten haben.
    Ganz viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irene,
    ich freue mich auf weitere Gartenposts und viele Fotos von dir auf dem Blog!! Hätte ich einen so schönen Garten wie du - ich würde ihn auch nicht öffnen. Deshalb kann ich deine Entscheidung sehr gut verstehen -- obwohl ich auch schon in offenen Gärten war , habe mich aber ganz manierlich aufgeführt ;-)
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irene,
    recht hast Du! Ich mag das auch nicht... so viele fremde Leute im Garten, und ich weiß, wieviel Arbeit hinter einem gepflegten Garten steckt, aber in Stress ausarten, damit alles schön ist, das würde ich auch nicht wollen. Alles zu seiner Zeit. Und Du zeih´gst uns ja immer hier den bezaubernden Garten, das ist schön.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  17. es ist dein garten und du zeigst uns schon tolle fotos
    man muss nicht alles mitmachen
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irene,

    Du sprichst mir sooooooo aus dem Herzen! Ich danke Dir!
    Mein Mann und ich haben schon so unfassbare Dinge selber erlebt und von Teilnehmern der Offenen Gartenpforte berichtet bekommen, dass wir Anfragen bezüglich einer Teilnahme gaaaaanz schnell verneint haben!

    Unser Garten ist sehr interessant, weil er nicht so riesengroß ist und genau aus diesem Grund wollte man uns dabei haben.

    Nein - er soll unsere Insel bleiben.......

    Ich wünsche Dir und allen Lesern eine gute GARTENzeit

    herzliche Grüße
    Uschi
    so what hutliebhaberin

    AntwortenLöschen
  19. Ich hatte auch schon mal den Gedanken gefasst daran teilzunehmen- als ich dann aber wo anders die platt gelatschte Wiese gesehen habe... Nein danke dann lieber nicht .
    Ich freu mich weiterhin Deine Garten Bildchen hier im
    Netz zu sehen!
    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  20. hallo liebe irene :)
    ich habe auch schon mal überlegt ob ich daran teil nehmen könnte... naja, ich habe mich dagegen entschieden, ähnlich wie du. aber nicht aufgrund der zerteretenem rasen (unser ist ohnehin schon so - die kids kümmern sich schon drum) , sondern weil ich einfach nicht die zeit aufbringen könnte, die man für die vorbereitungen und die tage selbst braucht... und ich verstehe mich nicht so auf small talk, so würde mich das "gäste empfangen" schon etwas strapazieren auf die dauer ;) ... naja, wie auch immer, die entscheidung steht. vielleicht mal wenn die kids groß sind und ich ewig langeweile habe, werde ich mal die meinung ändern ;)

    ich freue mich über deine bilder! und annabells sind es nie zu viel :) sie sind so etwas wie ein markenzeichen von deinem garten :)

    ganz viele liebe grüße von aneta

    AntwortenLöschen
  21. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irene,

    ich sehe das auch so wie du und oft habe ich mich schon gefragt, wie die Besitzer das so machen, die ihren Garten öffnen und ob der Garten danach nicht aussieht wie ein Schlachtfeld, wenn da teilweise 200 Leute druchlaufen. Trotzdem finde ich es toll, dass es Leute gibt, die daran teilnehmen, für uns wäre es aber glaub ich auch nichts. Ausserdem ist unser Garten erst 1 Jahr alt, da brauch ich mir daraüber noch gar keine Gedanken machen;)
    Sei lieb gegrüsst von Karo

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irene,
    Du sprichst mir aus der Seele.
    Ich mag auch meinen Garten nicht anmelden. Der ist auch nicht immer fotogen, wenn ich grad wenig Zeit habe und ich möchte zwischendurch auch einfach in der Hängematte liegen ... Das kann ja wirklich in Stress ausarten und dabei soll er doch Entspannunh und Freude geben.
    Aber die tollen Bilder von Deinem Garten würde ich schon seeeeehr vermissen!
    Viele Grüsse von Renate

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Irene
    So was habe ich mich auch noch nicht getraut. Eben gerade weil einige Menschen die Grundregeln des Anstands nicht zu kennen scheinen. Aber was ich schon gemacht habe, ist ein "offenes Gartentörchen für Freunde und Bekannte", die ich zu diesem Tag gezielt eingeladen habe. So wanderten an die fünfzig Personen durch den Garten, aber alles Menschen, die ich kannte. Das war lustig und ein unvergesslicher Tag.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  25. Hello I'am Chris !
    this is not a "spam"
    The "directory" is 16 million visits, 193 Country in the World! and more than 18,000 blogs. Come join us, registration is free, we only ask that you follow our blog
    You Have A Wonderful Blog Which I Consider To Be Registered In International Blog Dictionary. You Will Represent Your Country
    Please Visit The Following Link And Comment Your Blog Name
    Blog Url
    Location Of Your Country Operating In Comment Session Which Will Be Added In Your Country List
    On the right side, in the "green list", you will find all the countries and if you click them, you will find the names of blogs from that Country.
    Imperative to follow our blog to validate your registration.Thank you for your understanding
    http://world-directory-sweetmelody.blogspot.fr/
    Happy Blogging
    ****************
    please : I AM FOLLOWING, PLEASE FOLLOW BACK

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Irene, dein Garten ist doch super wie er ist und würde die Anforderungen an den offenen Garten bestens erfüllen.
    Vielleicht sind die Schweizer Besucher der offenen Gärten zurückhaltender, ich habe in den 3 Jahren wo ich meinen Garten öffnete noch nie schöechte Erfahrungen gemacht, das Gegenteil ist eingetreten. Ich war jedesmal danach erfüllt vor Glückseligkeit. Soviele Gleichgesinnte, so nette Gespräche, soviele Familien mit Kindern, die im Sandkasten verschwanden und nicht mehr gehen wollten. Ich arbeite als freischaffende Architektin und die beiden offenen Gartentag setzten mich ebenfalls leicht unter Druck alles schön herzurichten, zumal ich in den warmen Monaten immer fast in Arbeit ertrinke. Allerdings ist es so, dass ich einfach regelmässiger gärtnere und gar nie ein Ausnahmezustand eintritt. Ich finde das für mich inzwischen mehr als positiv und der Garten macht mir noch viel mehr Freude.
    Ich kann dich dennoch verstehen und respektiere dein Statement zu den offenen Gärten. Ich selber schätze und liebe diese Besuche jedoch sehr! Soviel Inspiration, teils auf kleinster Grundfläche. Kein Garten ist zu klein, als dass er es nicht wert wäre ihn zu besuchen!
    Lg Carmen (hach, deine Annabelles sind einfach unschlagbar in dieser Fülle!)

    AntwortenLöschen
  27. Hm, als Organisatorin des "Tag der offenen Gartentür" (http://www.offene-gaerten-delitzsch.de/) schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Einerseits kann ich Dich verstehen, denn für die Teilnehmer ist der Tag total anstrengend.

    Andererseits informiere ich "meine" Teilnehmer vorher gut und gebe Tipps, wie sie mit den Besuchermassen gut zurecht kommen können. Bisher habe ich noch nie von Menschen gehört, die sich im Garten nicht benehmen oder neugierig durch die Scheiben linsen.

    Zum Glück ist dieser Nachmittag bei uns eine völlig friedliche und positive Zeit und alle Besucher sind tiefenentspannt. Die Teilnehmer können das Erlebte oft erst später richtig verarbeiten, da wahnsinnig viele Eindrücke auf sie einprasseln.

    Der "Tag der offenen Gartentür" ist in meiner Heimatstadt das Überbleibsel einer gescheiterten Landesgartenschaubewerbung (http://fuchsschergarten.blogspot.de/2014/01/tieftraurig.html) Als ehemalige Schlafstadt für Arbeiter sagte man meinen Mitbürgern immer eine gewissen Neigung zur Niedergeschlagenheit und zum Schlechtreden nach. In der Bewerbungsphase um die LaGa hat sich das aber völlig gedreht. Die Menschen waren alle für diese Idee und echt gut drauf. Und dieses Gefühl kommt an jedem "Tag der offenen Gartentür" wieder.

    Das ist einfach unglaublich schon :-)

    Mit diesen ganz persönlichen Worten grüßt

    die Füchsin

    AntwortenLöschen